Informationen zur Baufinanzierung

 
Auswahl
Startseite
Fontgebundene Lebensversicherungen
Lebensversicherung Arten
Lebensversicherung kündigen
Kapital Lebensversicherung
Risiko Lebensversicherungen
Englische Lebensversicherung
 

Neu

... In Kürze wieder verfügbar
 

Lebensversicherung kaufen
Artikelverzeichnis Sterbegeldversicherung
 

 

 Baufinanzierung

Informationen zur Baufinanzierung

Bauspardarlehen

Die Höhe des Bauspardarlehens ergibt sich aus der Differenz zwischen Bausparsumme und Bausparguthaben und beträgt maximal 60 Prozent der Bausparsumme. Auf diese Summe hat der Bausparer nach der Zuteilung einen Anspruch.

Forwarddarlehen

Die Zinsbindung Ihres bestehenden Darlehens läuft bald aus und Sie möchten nicht riskieren, dass nach der Zinsbindungsfrist die Zinsbelastung steigt. Um dies zu umgehen, können Sie bereits heute einen Darlehensvertrag mit einem fest vereinbarten Zinssatz abschließen. Sie sichern sich somit einen günstigen Zinssatz für ein zukünftiges Darlehen mit einem Forwarddarlehen, dass ihr altes Darlehen nach Auslaufen der Zinsbindung ablösen wird. Die neue Darlehenssumme entspricht der Restschuld des alten Darlehens zum Auslauftermin. Der Zins des Forwarddarlehens berechnet sich aus dem Nominalzins des aktuellen Darlehens addiert mit dem Produkt aus der Restlaufzeit (in Monaten) des aktuellen Darlehens und einem festgelegten Aufschlag. Bsp.: der Nominalzins des aktuellen Darlehens beträgt 5,5 % und die Restlaufzeit dieses Darlehens beträgt 5 Monate, so errechnet sich bei einem Aufschlag von 0,025 % ein Zins von 5,625 % für das Forwarddarlehen (Rechnung: 5,5 + 5x,0,25 = 5,625 %)

Hypothek

Die Hypothek ist wie die Grundschuld ein Grundpfandrecht, also eine Form der dinglichen Kreditsicherung. Im Gegensatz zur Grundschuld setzt die Hypothek jedoch das Vorhandensein einer persönlichen Forderung, zum Beispiel auf Grund eines Darlehensvertrages, voraus. Ist diese Forderung aus irgendwelchen Gründen hinfällig, so ist auch die Hypothek zu löschen. Gemäss § 1113 BGB ist die Hypothek die Belastung eines Grundstücks zugunsten eines Gläubigers, an den zur Befriedigung wegen einer ihm zustehenden Forderung eine bestimmte Geldsumme aus dem Grundstück zu zahlen ist. Sollte eine Forderung noch nicht oder nicht mehr bestehen, so entsteht automatisch eine Eigentümergrundschuld.

Darlehensvertrag

Schriftlicher Vertrag zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer. Der Darlehensvertrag enthält insbesondere Angaben über die DarlehenshöheZinsen (Nominalzins und anfänglicher effektiver Jahreszins mit Angabe der Zinsbindungsdauer), sowie die Tilgungsvereinbarung. (Darlehens- und Auszahlungssumme),

Bearbeitungsgebühren

Es gibt nach wie vor Banken, die sogar bei einer Darlehensverlängerung eine Bearbeitungsgebühr verlangen. Diese Gebühr wird, obwohl sie gleich zu Beginn des Vertrages fällig wird, rechnerisch über den gesamten Zeitraum der Zinsbindung oder sogar über die gesamte Laufzeit verteilt, damit sie auf die Ermittlung des effektiven Jahreszinses kaum Einfluss hat.